Rückblick: Das war der EUREGIO Girls' Day 2021!

 

 

 

 

Teilnehmerin Berger Feinste Confiserie: 

„Mir hat der Girls’ Day in Lofer bei Berger sehr gut gefallen. Es waren alle sehr nett zu mir und ich konnte den ganzen Tag bei der Produktion von Schokolade, Schokoladepralinen, Schokolade-Kinderwägen und Marzipanrosen mithelfen.“ 

Teilnehmerin Holztechnikum Kuchl: 

„Ich wollte mich herzlich bedanken, dass ich heute teilnehmen durfte. Es war wirklich schön/lustig und ich habe auch neue Erfahrungen gemacht. Die Schule ist sehr schön und alle waren wirklich nett ^_^ und nochmal danke an Philipp für die tolle Führung durch die Schule. Und danke an die lieben Mädchen, die uns das Internat gezeigt haben. Und es war einfach Unbeschreiblich ^_^“ 

Teilnehmerin - Holztechnikum Kuchl:

„Der Girls' Day im Holztechnikum Kuchl war toll organisiert und es hat mir sehr gut gefallen. Wir wurden herzlich empfangen und wurden unter anderem von einem Schüler durch die Schule geführt. Ich durfte sogar Radlader fahren und wir haben ein Werkstück gemacht. Ich bin so froh, dass ich die Schule besucht habe, weil jetzt ist meine Entscheidung klar. Mein Ziel ist es nach meinem Abschluss in der Mittelschule das Holztechnikum Kuchl zu besuchen. Da ich vorher sehr unsicher war, ob diese HTL für mich als Mädchen überhaupt infrage kommt, kann ich den Girls' Day nur empfehlen." 

Teilnehmerin Robotik-Workshop, akzente Salzburg: 

„Mir hat der Girls' Day gefallen, weil wir über Roboter sehr viel gelernt haben. Das war sehr interessant."

Teilnehmerin Robotik-Workshop, akzente Salzburg:

„Mir hat das Ballspiel gefallen, wo wir uns vorstellen mussten. Der selbstgebaute Roboter war auch sehr cool." 

Teilnehmerin - Abfallservice Stadt Salzburg: 

„Es war ein super schöner Tag. Ich habe sehr viel gelernt. Schade ist nur, dass es nur ein Tag war. In dieser ganzen Corona-Zeit war es super toll. Ich konnte mal was anderes sehen und hören. Danke. Im nächsten Jahr möchte ich gerne wieder teilnehmen."

Teilnehmerin Adelholzener Alpenquellen

„Mir hat der Girls’ Day sehr gut gefallen, besonders das Getränk mit den verschiedenen Etiketten, die wir uns aussuchen durften. Ich fand es sehr interessant mehr über Adelholzener zu erfahren und würde auch ein zweites Mal an einem Online-Angebot teilnehmen. Es hat richtig viel Spaß gemacht.“   

Teilnehmerin Adelholzener Alpenquellen 

„Anfangs war ich sehr enttäuscht, weil der Tag in diesem Corona Jahr nur online stattfinden konnte. Vorab habe ich mich ein bisschen im Internet vorbereitet. Es gibt da 6 verschiedene Ausbildungsberufe (Elektroniker, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Maschinen- und AnlagenführerIn, Industriekauffrau/mann, IndustriemechanikerIn, Fachkraft für Lagerlogistik). Und auch zum Unternehmen wurde uns einiges gesagt, z.B. sind 585 Mitarbeiter in Adelholzen beschäftigt. Es gibt ja so viele verschiedene Getränke, die in Adelholzen hergestellt werden. Jede konnte ihre eigene Flasche designen. Diese wird uns dann zugesandt. Mir hat es Spaß gemacht, obwohl die Veranstaltung online war."  

Teilnehmerin Adelholzener Alpenquellen

„Mir hat besonders gut gefallen, dass wir selber entscheiden durften, welche Formen (Anmerkung:für die Gestaltung eines Getränkeetikettes) wir machen und unserer Kreativität freien Lauf lassen durften. Allgemein finde ich es sehr schön, dass man viel Auswahl hat, wie und wohin man gehen möchte, und ich hoffe dass man nächstes Jahr wieder in die Betriebe gehen darf." 

 

Teilnehmerin - Connetation Web Engineering: 

„Mir hat der Girls’ Day sehr gut gefallen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl konnte jeder viel selbst ausprobieren. Ich war direkt im Betrieb, und unsere Gruppe wurde aufgeteilt, damit jeder den Bereich, der ihn am meisten interessiert hat, ausprobieren und von Mitarbeitern, die in diesen Bereichen arbeiten, mehr darüber erfahren konnte." 

Teilnehmerin Agrarbehörde Salzburg: 

„Es hat mir sehr gut gefallen und ich würde es definitiv weiterempfehlen, weil man sich einfach mal etwas anschauen kann. Ich finde es ein bisschen schade, dass es noch nicht sicher ist, ob die Agrarbehörde überhaupt wieder Lehrlinge aufnimmt. Aber sonst habe ich es sehr interessant gefunden."

Teilnehmerin Hawle Amaturen: 

„Mir hat der Girls’ Day sehr gut gefallen. Ich habe am Online-Angebot der Firma Hawle teilgenommen. Es war sehr interessant. Ich konnte die Maschinen sehen und ein Interview mit der Auszubildenden Katharina verfolgen. So bekam ich einen guten Einblick, was in der Firma alles hergestellt wird und wie viele Artikel im Angebot sind (es sind ungefähr 1500!). Ich würde mich jederzeit wieder für ein Online-Angebot anmelden."   

Teilnehmerin - Landesrätin Dr. Palauf: 

„Ich durfte meinen Girls’ Day im Büro der Landtagspräsidentin Dr. Pallauf verbringen und es war einfach großartig! Besonders gut gefallen hat mir, dass sich alle sehr viel Zeit für mich genommen haben, mir alles so gut erklärt wurde, dass ich viel gelernt habe und dass ich selbst Arbeiten erledigen durfte. Auch das gemeinsame Mittagessen und die herzliche Aufnahme an diesem Tag war toll.

Mir wird dieser Tag sicherlich immer in ausgezeichneter Erinnerung bleiben, es war ein unvorstellbar tolles Erlebnis. Außerdem hat sich mein Blickfeld auf das, was ich einmal werden möchte, erheblich erweitert und mir ist klar geworden, was ich mit Fleiß alles erreichen kann!
DANKE, dass dieser Tag für uns Mädchen ermöglicht wurde!
Ich freue mich schon auf - hoffentlich - einen Girls’ Day im nächsten Jahr!" 

Teilnehmerinnen - Online-Talks mit einer Mechatronikerin (W&H) von Kompass: 

„Es hat uns sehr gefallen, dass wir Lisa alles Fragen durften, dass sie so authentisch rübergekommen ist und auch interessant erzählt hat.
Wir wussten gar nicht, dass man als Mechatronikerin gut verdient und dass es gar nicht so wichtig ist, schon vorher viel technisches Wissen zu haben, sondern dass es vor allem auf das Interesse an der Technik ankommt. Das hat uns neugierig gemacht und auch Mut gegeben, einmal in einen technischen Beruf hinein zu schnuppern!

Manche von uns haben einen Bauernhof zu Hause und haben schon ein bisschen technisches Wissen vom Papa mitbekommen, manche haben noch nicht einmal einen Schraubenzieher in der Hand gehalten.
Die Moderatorin hat viele interessante Fragen gestellt, an die wir noch gar nicht gedacht haben. Das Gespräch mit Lisa war auch deshalb spannend und ist wie im Flug vergangen.
Wir möchten auch nächstes Jahr gerne wieder mit dabei sein und freuen uns schon sehr!“